Buchstabe E - Ebola bis Europa
Ebola
Die Übertragung des Ebola-Virus erfolgt hauptsächlich durch direkten und en-gen Kontakt von Mensch zu Mensch, vermutlich über bluthaltige Körpersekrete. Bei den bisherigen Ausbrüchen in Afrika wurde die Krankheit vor allem in Krankenhäusern mit schlechten hygienischen Bedigungen übertragen. Das natürliche Reservoir des Virus ist noch nicht bekannt. Es wird vermutet, dass die Infektion in einigen Fällen durch direkten Kontakt mit infizierten Affen (Fleisch, Blut) stattgefunden hat.

2-21 Tage nach Ansteckung treten die ersten Symptome wie Fieber, Übelkeit, Kopf- und Muskelschmerzen, Bindehautreizung und Halsentzündung auf. 5-7 Tage nach Krankheitsausbruch kommt es zu Blutungen in Haut, Schleim-häuten und inneren Organen (z.B. Blutungen aus Darm, Harnwegen und Geschlechtsorganen). Häufige Komplikationen sind Nierenversagen, Hirnent-zündung und Kreislaufschock, die bei ca. 50-80% der Patienten zum Tod führen.

Ebola-Epidemien treten immer wieder in einigen Ländern Afrikas (Republik Kongo, Sudan, Gabun, Elfenbeinküste und in Uganda) auf. Für Reisende besteht praktisch kein Risiko. Medizinische Behandlungen unter schlechten hygienischen Bedingungen können in Verbreitungsgebieten eine Gefahr darstellen. Eine Impfung oder spezifische Therapie existiert nicht.


Ecuador (Republik Ecuador, EC)
Das Land liegt mit einer Fläche von knapp 283,6 qkm am Äquator und gleichzeitig am pazifischen Ozean. Die bekannten Galápagos-Inseln gehören ebenfalls zu Ecuador, auf denen sich eine weltweit einzigartige Pflanzen- und Tierwelt entwickelt hat. 13,2 Millionen Einwohner leben in dem Land, das von Kolumbien und Peru eingeschlossen wird.

Ecuador gehört zu den ärmeren Ländern Südamerikas. Über die Hälfte der Wirtschaftsleistung wird durch die Förderung und den Export von Erdöl erzielt. Ecuador ist nicht unbedingt als neue Wahlheimat auszuwählen.


Effenberg, Martin
Mein Nachbar. Der hat absolut keine Chance, je in einem Lexikon aufgenom-men zu werden. Hier ist er nur verewigt. Martin ist katholisch, seine Frau (Mira) evangelisch. Die beiden haben ein Kind und zwei Hunde. Sie kränkelt immer ein bisschen – er ist KFZ-Mechaniker.


Eheschliessung
In der Ferne endlich seinen Traumpartner finden, ja, davon träumen viele. Doch manchmal wird dann – vor lauter Verliebtheit – viel zu schnell geheiratet und vor den möglichen Problemen die Augen verschlossen. Unterschiedliche Mentalitäten und kulturbedingte Macken können jedoch schnell zu Differenzen führen. So sollten sich die Partner vielleicht etwas länger kennen, um heraus-zufinden, ob sich die eigene Lebensart und -einstellung mit der des anderen verbinden lässt – und dies für den Rest des Lebens. Auch sollten reichlich Informationen eingeholt werden über das gängige Eherecht sowie die Gütertrennung im Falle einer Scheidung.


Ehevertrag
Dies ist ein Vertrag zwischen den (zukünftigen) Ehepartnern zur Regelung der güterrechtlichen Verhältnisse, durch den vor, bei und nach der Eheschliessung vom gesetzlichen Güterstand oder vom vereinbarten Güterstand im Ganzen oder im Einzelnen abgewichen werden kann. Ist vielleicht ganz sinnvoll in gewissen Ländern. Es ist leider schon oft vorgekommen, dass Leute von der Liebe ihres Lebens bis aufs Unterhemd abgezockt wurden...


Ehre
In den Exotenländern haben die Menschen oft eine etwas andere Auffassung von Ehre. Und wenn man diese dann durch eine unbedachte oder ungewollte Äusserung verletzt, kann der Betroffene ganz schön kratzbürstig bis hin zu rachsüchtig reagieren.


Eigenkapital
Das Eigenkapital ist die Summe, die der Inhaber oder Gesellschafter eines Unternehmens durch Einlagen oder nicht abgehobene Gewinne in die Firma eingebracht hat. Um eine Firma zu gründen, wird in vielen Ländern ein gesetz-lich vorgeschriebenes Eigenkapital benötigt.


Eigentum
Auch in den Exotenländern gibt es viele Leute, die 'meins, deins' ganz nach ihrem Gutdünken auslegen. So muss man leider in vielen Ländern mit klau-enden Hausangestellten, Taschendieben, hohen Umzäunungen rund um's Haus, etc. klar kommen und sich zurecht finden.


Eisenbahn
Für Eisenbahn-Nostalgiker sind gewisse (z.B. südamerikanische) Länder nur bedingt empfehlenswert. Denn oftmals gibt es keinen oder einen nur sehr be-schränkten Schienenverkehr und die Leute bewegen sich mittels Autobussen und Cars fort.


Elba, Insel
Die zu Italien gehörende Mittelmeerinsel Elba liegt zwischen Korsika und dem italienischen Festland. Auf der 224 qkm großen und gebirgigen Insel leben etwa 32'000 Bewohner.


Elfenbeinküste (Republik Côte d'Ivoire, CI)
Der Staat mit einer Fläche von knapp 322,5 qkm liegt in Westafrika und grenzt im Süden an den Atlantik. Die Amtssprache der knapp 17,3 Millionen Einwohner ist Französisch. Die Elfenbeinküste ist der größte Kakaoproduzent weltweit.


El Salvador (Republik El Salvador, ES)
Die nur etwas mehr als 21'000 qkm grosse Republik El Salvador liegt, einge-schlossen von Honduras und Guatemala, am Pazifischen Ozean (Mittelameri-ka). Von den etwa 6,7 Millionen Einwohnern lebt knapp die Hälfte unter der Amtusgrenze!


Emigrant
Die ist ein anderes Wort für 'Auswanderer'. So können Sie den Kollegen zum Beispiel erzählen, Sie emigrieren aus Deutschland, anstatt 'auswandern' in den Mund zu nehmen. Das tönt dann etwas hochgestochener.


Energie
Je nach dem wo man sich in der neuen Wahlheimat niederlassen möchte, sind teilweise mit Problemen in der Strom- und Wasserversorgung zu rechnen. Nicht alle Länder verfügen über ein so zuverlässiges Versorgungssystem wie wir in Westeuropa. Stromausfälle, Wasserengpässe etc. sind in manchen Gebieten unserer Welt an der Tagesordnung, was ergo Auswirkung auf das Le-ben und den persönlichen (Verbraucher)Standard haben kann. So sollte man sich auch zu diesem Thema im Vorhinein möglichst gründlich informieren und überlegen, wie man das allfällige Problem lösen möchte/kann.


England (Königreich England)
Das Königreich auf der anderen Seite des Ärmelkanals bildet zusammen mit Wales, Schottland und Nordirland Großbritannien. Die Fläche des Landes umfasst knapp 130'400 qkm und zählt etwas mehr als 49 Millionen Einwohner. England ist zwar in der EU, hat den Euro jedoch nicht angenommen und so wird immer noch mit Pfund bezahlt.


Einwanderung
Nach dem Auswandern (aus der alten Heimat) folgt in der Regel das Einwan-dern (in der neuen Heimat). Hierzu müssen – von Land zu Land völlig unter-schiedlich – bestimmte Kriterien erfüllt sein, welche erweiterten Einreisebe-dingungen ähneln. Fast immer wird ein polizeiliches Führungszeugnis aus dem Heimatland verlangt, ein Reisepass, welcher mindestens noch drei Monate gültig ist, Geburtsurkunde, Arbeits- oder Rentennachweise. Und fast immer müssen diese Dokumente in der jeweiligen Amtssprache des Ein-wanderungslandes notariell beglaubigt vorgelegt werden. Zuweilen wird ein Kapitalnachweis in bestimmter Höhe nachzuweisen sein, in anderen Ländern benötigt man auch Bürgen.

Erst mit dem Erhalt einer offiziellen Daueraufenthaltsgenehmigung gilt man als Eingewanderter – oft auch mit allen Rechten und Pflichten der Einheimischen. Kurzinfos zum Thema finden Sie für die interessantesten Einwanderungländer hier auf diesen Seiten...


Eskimos
ein nordisches Volk in Kreuzworträtseln. Eskimos leben in Iglus, in welchen sie sich von Eisbärenfleisch und Tran ernähren. Besucher müssen das Fell mit der Frau des Iglubesitzers (den so genannten 'Tranfunzeln') teilen. Eine Ablehnung dieses Gastfreundschaft-Rituals ist nicht nur unschicklich, sondern sie wird als grobe und ehrlose Beleidigung empfunden (oh, oh – schlechte Ausgangsposition für schwule Eskimobesucher!).


Essen
Andere Länder, andere Sitten. Und das gilt auch vollkommen für's Essen. Die einheimische Küche der neuen Wahlheimat trifft vielleicht nur bedingt den Geschmack und es gibt bestimmt nicht in jeder Stadt Currywurst-Buden, chinesische und italienische Restaurants, Mc Donald's und Co. Je nach dem wo es einem hinverschlägt, können auch die Supermärkte ein beschränktes Angebot haben. Und dann ist es vorbei mit knusprigem dunklem Brot, leckerem Aufschnitt, zarter Schokolade und Chips. Das sollten vor allem Feinschmecker bei der Ortswahl im neuen Land eventuell auch bedenken.


Europa
Auf dem 10'532'000 qkm großen Kontinenten Europa leben etwa 700 Millionen Menschen. Dies ist die drittgrößte Bevölkerungszahl aller Kontinenten. Moskau ist mit 10,2 Millionen Einwohnern die Stadt mit den meisten Einwohnern. Mit 3'531 km ist die Wolga der längste Fluss in Europa.

Etwa ein Drittel aller deutschsprachigen Auswanderungsinteressierten würde am liebsten in ein europäisches Land auswandern (siehe Umfrage von ca. 40.000 Befragten) auf meiner Startseite (links unten)

<< Vorige Anzeige  I  I  Nächste Anzeige >>