Buchstabe G - Gabun bis Guyana
Gabun (Gabunische Republik, G)
Die knapp 267'700 qkm große Republik Gabun liegt an der westlichen Atlantikküste Zentralafrikas. Die ehemalige Kolonie Frankreichs (Unabhängig-keit seit 1960) grenzt an Kamerun, Äquatorialguinea und die Republik Kongo sowie an den Golf von Giunea. Etwas mehr als 1,35 Millionen Menschen leben in Gabun.


Gambia (Republik Gambia, WAG)
Der kleine Staat Gambia in Westafrika wird fast vollständig von Senegal umschlossen. Seine Fläche beträgt knapp 11'300 qkm und nur etwas weniger als 1,6 Millionen Menschen bevölkern das Land. Zwei Drittel der Erwerbstä-tigen arbeiten in der Landwirtschaft, die zusammen mit der Fischerei den Haupterwerbszweig der Gambianer ausmacht.


Gelbsucht (Hepatitis A)
Das Hepatitis A-Virus wird mit dem Stuhl einer infizierten Person ausgeschie-den. Die Übertragung kann daher im Falle von engem Kontakt direkt von Mensch zu Mensch erfolgen. Ansonsten – und weit häufiger – wird der Virus durch verschmutzte Nahrung und Getränke übertragen. Gefährdet sind Trinkwasser, Eiswürfel, Glacen, Milchprodukte, rohe Speisen, ungeschäl-te Früchte und in durch Kanalisationen verschmutztem Wasser gefischte Meeresfrüchte (Austern, Schalentiere).

Die ersten Symptome können 15 - 45 Tage nach der Infizierung auftreten. Fieber, ein schlechter Allgemeinzustand, Appetitverlust, Übelkeit und Bauch-schmerzen sind erste Anzeichen. Wenige Tage später verfärben sich Haut und Augen gelb und der Urin wird dunkler. Bis zur vollständigen Genesung können mehrere Monate vergehen. In seltenen Fällen kann die Krankheit tödlich verlaufen (über 50-jährige 2%). Es existiert keine spezifische Behandlung.

Die Krankheit kommt auf der ganzen Welt vor, doch in Südamerika, der Karibik, Afrika, Asien und Osteuropa tritt sie wegen den schlechteren hygienischen Bedingungen weit häufiger auf als in Westeuropa, Nordamerika und Austra-lien. Reisenden in Gebiete mit schlechten hygienischen Bedigungen wird grundsätzlich die sehr wirksame Hepatitis A-Impfung empfohlen.


Gelbfieber
Die Übetragung der Gelbfieberviren erfolgt durch Stechmücken, die tagsüber und in der Abenddämmerung aktiv sind. In städtischen Gebieten übetragen die Mücken das Virus von Mensch zu Mensch, was in Gegenden mit hoher Bevöl-kerungsdichte rasch zu Epidemien führen kann. Ab 2500 Meter Höhe besteht kein Ansteckungsrisiko mehr, denn eine Übertragung ist ab dieser Höhe nicht mehr möglich.

Drei bis sechs Tage nach der Infizierung treten grippeähnliche Symptome wie Schüttelfrost, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit sowie Erbrechen auf. Nach drei bis vier Tagen kommt es im Allgemeinen zu einer Besserung. Danach steigt das Fieber weiter an und es kommt zu Bauchschmerzen, inneren und äusseren Blutungen, Gelbsucht sowie Nierenschäden und kann innerhalb weniger Wochern zum Tod führen. Es gibt keine spezifische Behand-lung, jedoch existiert eine effektive Impfung, die allen Personen empfohlen wird, die in Endemiegebiete reisen.

Die Krankheit tritt in Afrika südlich der Sahelzone sowie in tropischen Gebieten Mittel- und Südamerikas auf.


Generalkonsulat
Ein Generalkonsulat ist eine Auslandsvertretung eines Staates. Im Gegensatz zur Botschaft, die eine diplomatische Vertretung ist, werden am Konsulat überwiegend Verwaltungsaufgaben erledigt. Hierzu gehören unter anderem die Abnahme von Namenserklärungen, Passanträge oder auch Hilfeleistung-en für Staatsangehörige in Not. Bei dem Konsulat selber handelt es sich nicht um exterritoriales Gebiet.


Gesundheitswesen
In vielen (Exoten)Ländern ist das staatliche Gesundheitswesen als schlecht zu bezeichnen. In den öffentlichen Spitälern herrschen mangelhafte hygienische Bedingungen und der Standart im allgemeinen entspricht oft nicht dem europäischen. Eine private Versicherung bzw. Absicherung ist also sicher ein Gedanke wert.


Ghana (Republik Ghana, GH)
Die etwas mehr als 238'000 qkm große Republik Ghana liegt in Westafrika am Atlantik. Fast 21 Millionen Menschen leben in dem Land, das an Côte d'Ivoire, Burkina Faso, Togo sowie im Süden an den Golf von Guinea grenzt. Etwa 30% der Bevölkerung sind Analphabeten.


Grenada (Staat Grenada, WG)
Die nur 344 qkm große Insel Grenada, die zu den kleinen Antillen gehört, liegt zwischen dem Atlantik und der Karibik. Der Inselstaat ist ein eigenständiges Mitglied des Commonwealth of Nations. Knapp 89'400 Menschen bevölkern Grenada, deren wichtigstes Exportprodukt die Muskatnuss ist.


Griechenland (Griechische Republik, GR)
Die zur EU gehörende Griechische Republik verfügt über eine Fläche von 131'940 qkm, wovon jedoch etwa ein Viertel auf die knapp 10'000 Inseln entfällt. Etwas mehr als elf Millionen Menschen leben in Griechenland.


Grönland
Grönland wird in der Sprache der Inuit 'Land der Menschen' genannt und ist mit ungefähr 2,2 Millionen qkm die größte Insel der Welt. Grönland wird von nur etwas mehr als 56'850 Menschen bewohnt. Die Insel ist ein autonomer Bestandteil des Königreichs Dänemark. Gemäss der Dänischen Botschaft in Deutschland erreichen jedes Jahr Tausende von Briefen den Weihnachts-mann in Grönland, weil viele Kinder auf der Welt glauben, er wohne in Grönland.


Grünen, Die
die einzige politische Partei in Deutschland ohne Namenskürzel, aber mit den
coolsten Frauen im Parlament.


Guatemala (Republik Guatemala, GCA)
Guatemala ist ein Staat in Zentralamerika und grenzt an Honduras, El Salva-dor, Mexiko sowie Belize. Das knapp 108'900 qkm große Land hat Zugang zum Karibischen Meer und Pazifik. In Guatemala, dessen Hauptexport-gut Kaffee ist, leben etwas mehr als 14,6 Millionen Menschen.


Guerillakrieg
Ein Guerillakrieg ist ein 'Kleinkrieg' nicht regulärer Kapftruppen. Der Guerilla-krieg ist eine spezielle Form politisch motivierter, revolutionärer oder antikolo-nialer Kriege. Voraussetzung für einen Guerillakrieg ist die fehlende Hoffnung der Bevölkerung, ihre politischen und sozialen Forderungen mit politischen und rechtlichen Mitteln erreichen zu können, wie dies in einer Diktatur, einem von einer fremden Macht besetzten oder dominierten Land der Fall ist. Ein entscheidendes Kennzeichen der Guerilla ist ihre hohe Mobilität und Flexibili-tät. Guerilla-Einheiten sind in ständiger Bewegung, um dem militärisch überlegenen Gegner auszuweichen. Ihr Erfolg ist davon abhängig, ob es ihr gelingt die Entscheidung darüber zu behalten, an welchem Ort und zu welcher Zeit und unter welchen Bedingungen die militärische Konfrontation mit dem Gegner stattfindet. Ein bekanntes Beispiel für einen Guerillakrieg ist Vietnam, wo die Bevölkerung zuerst gegen die japanische Besatzung, dann gegen die französiche Kolonialmacht und zuletzt gegen US-amerikanische Besatzungs-truppen Krieg geführt hatte.


Guinea (Republik Guinea, RG)
Die knapp 245'860 qkm große Republik Guinea liegt an der Westafrikanischen Küste. In der ehemals französischen Kolonie (Unabhängigkeit 1958) leben etwas mehr als 9,2 Millionen Menschen. Guinea gehört zu den ärmsten und am wenigsten industriell entwickelten Ländern der Welt. Die Analphabeten-quote liegt bei 70%!


Guinea-Bissau (Republik Guinea-Bissau, GUB)
Die 36'125 qkm große Republik Guinea-Bissau liegt an der Westafrikanischen Atlantikküste und wird von Senegal und Guinea umschlossen. Der ehemals portugiesischen Kolonie wurde nach einem Unabhängigkeitskrieg 1974 die Unabhängigkeit zugesprochen. Guinea-Bissau zählt zu den ärmsten Ländern der Welt und eine eigenständige Industrie existiert nicht.


Guyana (Kooperative Republik Guyana, GUY)
Guyana liegt in Südamerika, grenzt an Brasilien, Venezuela sowie Suriname und ist Mitglied des Commonwealth. Im fast 215'000 qkm großen Land leben 705'800 Menschen. 1966 erreichte Guyana die Unabhängigkeit von Großbritan-nien.

<< Vorige Anzeige  I  I  Nächste Anzeige >>