Moderatoren-ABC            
Alexander Kudascheff
Birgit Keller
Corinna Wolters
Daniela Levy

Dirk Jacobs

Ingolf Baur

Katrin Prüfig

Kerstin Willers 
Maria Lesser
Markus Schultze

Meike Krüger

Olaf Krieger

Udo Bauer
Werner Pohlenz 
Silvia Acksteiner 
Thomas Helfrich
Rudi Schaarschmidt
Andreas Dieck
Raimund Stündel
Mara Thellmann

Damit müssen sie leben, die Ärmsten! Auch damit, dass sie für den Zuschauer so eine Art von Zimmerkollege sind, über den man urteilt und wertschätzt, obwohl er sich nie an unserem Kühlschrank verging oder unsere Toilette benutzte. Sie sind Teil unseres Lebens...

 Deutsche Welle TV:
Die Moderatoren
Wer macht was und was am liebsten? Im Laufe der Zeit werden Nachrichten-sprecher, Moderatoren und Ansager zu Dauerbesuchern in den heimischen vier Wänden. Sie alle arbeiten auch redakti-onell hart im Hintergrund wenn wir sie mal nicht sehen. Doch wenn wir sie se-hen, spielen auch die Gefühle mit...
            Lob & Kritik         
Ihre Meinung
zu den Moderatoren

Und hier können Sie Ihrem
Lieblingsmoderator Ihre Stimme
geben und ihn in den Top-7
einen Spitzenplatz sichern!
Sie können nur einmal voten
und dabei zwei Moderatoren
von 12 anklicken!
Alle Ergebnisse ansehen!



Das euromaxx-Magazin
startete vor etwa vier Jah-ren als Nachfolge-Sen-dung von "Deutschland-heute". Die Ablösung löste damals einige Tumulte unter den Stammzuschau-ern aus – wie immer, wenn man sich zunächst einmal an "Neues" zu gewöhnen hat.
Nun sind wir nach vier Jahren inzwischen 'umge-wöhnt', doch irgendwie ver-misst man immer noch die Themen des einst so hoch-geschätzten Vorläufers "Deutschland-Heute."
Die Programmmacher sel-bst sehen das aber völlig anders und sind total von den Socken von diesem 'einzigartigen Lifestyle-Magazin', das eigentlich, ich zitiere DW: 
"...den Zuschauern in aller Welt das moderne Deutschland als Teil des sich vereinen-den Europas präsentiert und einmal mehr seine Mittlerfunktion im interna-tionalen Dialog unter-streicht..."
Mal abgesehen von den nobel klingnden aber hohlen Wortphrasen, erfüllt euromaxx diesen Auftrag äußerst dürftig.
Die Sendung berichtet überwiegend über ein Gla-mourleben, von dem Otto Normalverbraucher nicht einmal träumen darf. Mil-lionen  €uroschwere  Archi-tektenbehausungen,   Ver-sage-Fummel,   Designer-Möbel, 5.000-Dollar-Suiten von Luxushotels und No-bel-Restaurants, die die Hartz-4-Geschädigten an die Fensterbrüstungen ihrer Zweizimmerwohnun-gen treiben, spiegeln ge-wiss nicht "das moderne Deutschland als Teil des sich vereinenden Europas" wieder. Lustvoll geniessen kann so was nur, Leute wie Deutsche Bank-Chef Acker-mann, oder Modegockel Karl Lagerfeld, wenn sie im "Waldorf Astoria" residieren und keine Lust haben, abends mit Steven Spiel-berg zu Essen.
Am   deutschen    Auswan-derer, am indischen Pro-grammierer, dem nähen-den Chinesen und am mähenden Australier geht das euromaxx-Magazin je-doch sicherlich arg vorbei, denn diese Sendung spie-gelt weder das Leben in Deutschland, noch das in Europa wieder. Selbst dem gehobenen Mittelstand tritt es allabendlich in den dünner gewordenen Hin-tern...

Trotz hoher Denkerstirn sieht Olaf Krieger eigentlich jün-ger aus, als er ist. In fünf Jahren geht er auf die Sechzig (dann ist er 50 Jahre alt) und dafür hat er sich verdammt gut gehalten, der Mann, der aus dem Norden kommt.
Mit Eureka-tv fing alles an, dann kam 1988 Rias-TV und schließlich 1990 die Deutsche Welle, die den Rias-Sender schluckte. Olaf Krieger ist nicht nur ein Mann der ersten DW-Stunde, sondern auch ein Moderator, der es ver-steht, trockene Wirtschaftsnachrichten professionell und mit einem touch Charme und Persönlichkeit zu offerieren.


Kerstin Willers ist seit 2002 beim Moderatorenteam des deutschsprachigen Journals und hat seitdem mit Bravour an ihrem Outfit (früheres ARD-Bild, siehe rechts) und ih-rem Dialekt gearbeitet (irgendwie klingt bei ihr immer ein 'Kölsche Mädchen' oder was Luxemburgisches durch). Ergebnis: tolle Frau, die auch live (Journal-spezial) her-vorragend 'rüberkommt'.
Kerstin startete als Radio-Reporterin in Bochum (NRW), Euronews und Arte (Frankreich) zum ARD-Morgenmagazin und ARD-Hauptstadtstudio (1999) zur Deutschen Welle.


Er ist der "Mister Euroland" der Deutschen Welle schlecht-hin – Alexander Kudascheff. Der Papa ist Russe, die Mutter Deutsche; aufgewachsen ist er in Argentinien, wo er 1951 auch das Licht der Welt erblickte.
"Europa Aktuell" moderiert er gekonnt und immer in einer liebenswürdig–bescheidenen Art und mit einem kleinen Lächeln in den Augen. Ein Mann, den man gerne als Papa, großen Bruder oder Freund hätte. Seit 1998 ist Alexander Kudascheff Leiter des DW-Studios (TV u. Hörfunk) in Brüssel. Er studierte Philosophie, Politik und Geschichte...


Dr. Katrin Prüfig moderiert das DW-Info-Magazin "Made in Gemany". Perfekt, würde ich sagen, und scheinbar im-mer gut drauf. Die paar überflüssigen Pfunde aus dem letzten Jahr hat sie weggezaubert (Diät oder Jogging?) und so bringt sie auch schon mal ihre Gesprächspartner in der Sendung in angehemes Schwitzen.
Katrin Prüfig arbeitet seit 1986 als Journalistin und Redak-teurin. Die Lady ist äußerst vielseitig, moderiert 'nebenher' auch die Sendung "markt" beim NDR  und ist Medientraine-
rin im In- und Ausland – als Top-Journalistin wurde sie be-reits mehrmals ausgezeichnet: Ein Gewinn für DW-TV...


Die Sendung "Politik direkt" wurde auf Udo Bauer zuge-schnitten. Sein Weg zur Deutschen Welle führte über die Aachener Nachrichten, den WDR und Rias-Berlin-tv. "Politik direkt" moderiert er sehr professionell, die Themen sind aktuell und gut, die 'Zuschauerfragen' zuweilen et-was merkwürdig ausgesucht oder formuliert.
Irgendwo hat Udo Bauer in den letzten Jahren sein opti-mistisches Lächeln verloren, das man aus den 90ern in Erinnerung hat. Krank? Persönlicher Schicksalsschlag – Karrierefrust? Er sollte es wiederfinden, sein Lächeln...


Es gibt solche Frauen: je näher die Kamera ranfährt, um so hübscher werden sie. Meike Krüger ist also keine "Weitwinkelfrau", sondern eher was für die Großaufnah-me. Das war schon so, als sie für SAT-1 arbeitete. Bei der Deutschen Welle moderiert sie nun "euromaxx" – d i e Strafsendung für Otto Normalverbraucher schlechthin.
Meike Krüger ist Journalistin und löste vor etwa einem Jahr die schmalhalsige "Ines Soundso" als Moderatorin bei "euromaxx" ab. Man freut sich auf die Woche, "wenn sie dran ist" – es gibt also nix zu meckern, wobei das Thema "euromaxx" selbst allerdings kritischer Zeilen bedarf...


Die Initialen von Markus Schultze (MS) stehen, was mei-ne Gefühlswelt bei ihm angeht, für 'Maso-Sado'. Sind es seine Augen oder die Gardine, die er meist davor hängen hat? Keine Ahnung – aber vielleicht mögen ihn ja die Kids.
Markus Schultze, von MTV 'entdeckt', moderiert die Sen-dung "PopXport" bei der Deutschen Welle. Der gelernte Schreiner tingelt auch mit einer eigenen Band "Underwater Circus" (Aha, daher die Augen!) durch die Lande. Seine Moderation ist gewöhnungsbedürftig, die Sendung selbst ebenfalls. Ganz junge Kids (z.B. die Clique um meine Töchter – 13 und 15) stehen nicht so drauf...


Die Journalistin Daniela Levy kam über die Printmedien und den Hörfunk 1995 zur Deutschen Welle, wo sie 'et-was verkniffen lächelnd' hie und da in der Nachrichten-sendung "Journal", die Tagesnews mit ständigen, zuwei-len auch peinlichen Versprechern vorlas. Später mode-rierte sie "Made in Germany" und nun in Abwechslung mit dem sympathischen Ingolf Baur das DW-Wissenschafts-magazin "Projekt Zukunft".
Ihr Charme wirkt gekünstelt und man freut sich bei diesem tollen Magazin immer ein bißsschen auf jene Woche, in der dann wieder ihr männlicher Kollege an der Reihe ist...


"Projekt Zukunft"-Moderator Ingolf Baur kam vermutlich als glücklich lachendes Baby auf die Welt. Heute ist er der nette Typ, der dort, wo Wissenschaft schon mal kompli-ziert erscheint, bei seinen Studiogästen nachhakt, bis man selbst Einsteins Relativitätsformel zu begreifen beginnt. Die Wissenschaft scheint sein Steckenpferd zu sein. Denn obwohl er selbst als Sänger (im achtköpfigen Aca-pella-Team "Kabinett") und Schauspieler sein Glück ver-suchte, moderiert er beim SWR "Sonde" und bei 3-Sat "nano". Wenn er mal mehr Kohle verdienen will, sollte Mr. Bettermann an anderer Stelle streichen und "Ja" sagen.


Birgit Keller gehört zum Team der Nachrichtensprecher der Sendung "Journal". Sie kommt aus Ossi-Land und ar-beitete nach der Wende als Volontärin zunächst bei SAT 1 und später als freie Journalistin für den ORB und den MBR. Ihren Job als Nachrichtensprecherin bei der Deut-schen Welle erledigt sie mit Bravour und Professionalität.
Birgit Keller kann auf ein Studium an der Pädagogischen Fachschule, Schwerin, verweisen und machte eine Aus-bildung als Werbekauffrau. Ihre Hobbies sind: Malerei, Fo-tografie und ihre beiden Töchter.


In den USA würden sie ihn nach seinen Initialen "Di-jey" nennen – Dirk Jacobs, seit Herbst 2001 als Journal-Profi bei der Moderatorentruppe der Deutschen Welle. Er bringt all das mit, was man braucht, will man vor laufenden Ka-meras beim Zuschauer 'ankommen'. Er ist 'der Nette' unter den Nachrichtensprechern, den so mache Mama gerne als Schwiegersohn hätte.
Dirk Jacobs arbeitete (1996) als Redaktionsmitglied im Sportressort des ZDF-Morgenmagazins und machte 1998 seinen Abschluss als Diplom-Volkswirt. Die Hobbies des heute 35,jährigen sind: Skifahren, Fußball und Wandern...


Zunächst als Nachrichtensprecherin (nicht so doll über-zeugend) dann als Moderatorin von "euromaxx" (da kommt sie neu gestylt bestens rüber) begann Corinna Wolters 1997 bei der Deutschen Welle. Sie hat die harte Schule ei-ner "Bild"-Reporterin hinter sich (danach kann kaum noch was schieflaufen), arbeitete als Auslandsjournalistin in London und war im Frühstücksfernsehen von SAT-1 eine Weile als Wetter-Lady tätig. Nach Ihrem Studium (Germa-nistik und Anglistik, 1995) arbeitete sie als Volontärin in der Nachrichtenredaktion von RTL 2 und moderierte dort später die Tagesthemen. Hobbies: Lesen, Film, Reisen...


Maria Lesser moderiert ebenfalls Wirtschaftsnachrich-ten. Sie studierte Musikwissenschaften und landete 1999 (nach Abschluss ihrer Doktorarbeit und einigen Jobs als Autorin und Redakteurin bei der ARD) schließlich bei der Deutschen Welle.
Sie ist eine der ganz wenigen Moderatorinnen, die es schaffen mit der Mimik und dem Charme einer Alten-pflegerin Aktienkurse u. Wirtschaftsflauten zu verkünden – ihre Art, die Welt des Business zu präsentieren, weckt in mir stets die Lüste nach mütterlicher Umarmung.


Das Wort 'Charisma' müsste für Werner Pohlenz (39) eigentlich neu definiert werden. Seit 2001 beweist der vom Evangelischen Rundfunkdienst Nord kommende Kieler im DW-tv-Moderatorenteam des "Journals', dass Mühe und guter Wille allein nicht zwingend die Garanten zum Superstar ausmachen. Doch das will der beschei-dene Pohlenz wohl auch nicht sein. Bei ihm habe ich immer das Gefühl, dass er froh ist, wenn er seinen Nach-richtenblock endlich unbeschadet überstanden hat. – Ich schätze, er ist ein zuverlässiger und guter Kumpel, dem allerdings eine Prise Lockerheit verdammt gut tun würde...


Wird fortgesetzt:
Hinweis: mit viel Geduld und Spucke können Sie auf der Webseite von dw-world.de umfangreichere Portraits der Moderatoren abrufen. Die Suche nach Journal-Moderato-ren wird aber kaum von Erfolg gekrönt sein. Hier bietet der Sender täglich je einen Nachrichtensprecher und einen Sportmoderator als Häppchen an – allerdings nie die, wel-che an diesem Tag tatsächlich das Journal moderieren...

.

Die Deutsche Welle:
Brücke zur Heimat
Die Deutsche Welle sieht sich als Auslandsrundfunk Deutschlands, die in journa-listischer Unabhängigkeit ihren 'gesetzlichen Program-mauftrag' erfüllt. Die DW ist die mediale Visitenkarte Deutschlands in der Welt – mit DW-TV, DW-RADIO, DW-WORLD.DE und der DW-AKADEMIE.
Die DW produziert Fernseh-, Hörfunk- und Internetange-bote in Deutsch und in zahl-reichen Sprachen für Men-schen im Ausland. Sie sieht sich als Förderer des Dia-logs der Kulturen und setzt sich für Völkerverständigung und Toleranz in der Welt ein.
Zu ihrem 'gesetzlichen Auf-trag' gehört es, die Werte freiheitlicher Demokratie zu vermitteln und sich für die Menschenrechte einzuset-zen. Sie soll daher unab-hängig, umfassend, wahr-heitsgetreu und pluralistisch berichten und als europäische und deutsche Kulturmittlerin fun- gieren sowie weltweit die Glaubwürdigkeit und das Ansehen Deutschlands unter- mauern und 'am gesell- schaftlichen Diskurs' in Deutschland mitwirken.


Kerstin Willers
(älteres ARD-Foto) hat 'ne Menge aus sich gemacht (siehe links).
Oder hat sie jemand ausge-tauscht?
Heute große, kluge Augen – früher eher ein müder Blick (oder ihr Goldhamster war gerade gestorben, als das Foto oben gemacht wurde)...
Früher breiter Mund: heute schmal und schön geformt. Wären Kinngrübchen und das dichte Haar nicht, würde ich glatt sagen, dass sie von Außerirdischen ausgetauscht wurde...

  Magazin  1   2   3     

Nach oben


Webmaster: webmaster@auswandern-heute.de
Copyright 2003 - 2006 by Peter Thul und hwk-MediaVision
Zur Startseite: http://auswandern-heute.de