Portugal - Algarve, Portwein und Korkeichen
Einreise:
Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen zur Einreise einen gültigen Reisepass oder Personalausweis bzw. ID. Bis zu einem Aufenthalt von 3 Monaten ist kein Visum erforderlich.


Einwanderung:
Bei einem Aufenthalt von mehr als 3 Monaten muss bei den örtlichen Behörden eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Eine Arbeits-bewilligung ist nicht erforderlich. Es ist verboten als Tourist mit der Absicht einzureisen, die Formalitäten zwecks Wohnsitzwechsel vor Ort erledigen zu wollen. Die portugiesischen Behörden können ein polizeiliches Führungs-zeugnis fordern.

Studenten benötigen unter anderem eine Einschreibebestätigung der Hoch-schule sowie einen Nachweis über genügend finanzielle Mittel. Ebenfalls wird eine Garantie über die Rückreise nach Studienabschluss verlangt.

Arbeitnehmer brauchen einen Arbeitsvertrag und grundsätzlich eine Be-scheinigung, weshalb die Stelle nicht von einem portugiesischen Bewerber besetzt werden kann.

Selbstständige müssen den Nachweis erbringen, dass genügend finanzielle Mittel vorhanden sind und eine Garantie über die Rückreise aus Portugal vorlegen.

Von Rentnern und Pensionären werden ausreichende Einkünfte, Wohnei-gentum und die Zusicherung über eine mögliche Rückreise verlangt.


Wirtschaft und Beruf:
Etwa 48% der Gesamtfläche wird für die Landwirtschaft genutzt. Doch die Produktion bleibt weit hinter dem eigentlichen Bedarf zurück. Daher muss Portugal über die Hälfte der benötigten Nahrungsmittel importieren. Die wichtigsten Produkte der Landwirtschaft sind Weizen, Mais, Roggen, Reis, Oliven und Früchte. Der Weinanbau gewinnt laufend an Bedeutung. Viehzucht wird vor allem mit Rindern, Ziegen und Schafen betrieben, ist jedoch nur mittelmässig entwickelt. Die Fischerei ist viel wichtiger und beschränkt sich nicht nur auf die Küstengewässer, sondern erstreckt sich bis an die marokkanische Küste und die Neufundlandbank. Die Fischfangflotte genügt den modernen Anforderungen jedoch nicht mehr. Abgebaut werden Kupfer, Zinn, Zink, Gold, Silber, Eisen, Wolfram, Uran, Granit und Marmor. Hauptzweige der Industrie sind die Nahrungsmittel-, Textil-, Bekleidungs- und Schuh-industrie. Von Bedeutung sind auch der chemische bzw. petrochemische Sektor und die Metallindustrie. Ein wichtiger Nebenzweig ist die Korkverarbeitung. Die Betriebe sind in vielen Bereichen veraltet und von tiefer Produktivität. Wichtigster Sektor im Dienstleistungsbereich ist der Tourismus, der sich jedoch mehrheitlich auf die Algarve und den Großraum Lissabon beschränkt. Große Mittel der EU flossen nach Portugal, um die Wirtschaft auf ein europäisches Niveau zu bringen. Hohe Investitionen werden vor allem für die Infrastruktur, bei der Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen, im Ausbildungs- und Umweltbereich getätigt. Diese Finanzspritzen haben dazu geführt, dass das Wachstum der portugiesischen Industrie in den letzten Jahren über dem EU-Mittel lag.

Für Ausländer ist es schwierig in Portugal Fuß zu fassen. Die traditionell wichtigen Wirtschaftszweige wie Landwirtschaft, Weinbau, Pflanzenöl-, Kork- und Naturharzgewinnung sowie die Fischerei verfügen über genügend Arbeitskräfte. Die heimische Industrie ist Ausländern nur teilweise zugänglich. Eines der größten Hindernisse ist wohl auch das niedrige Lohnniveau. Bei der Anstellung von Ingenieuren, Architekten und Ärzten werden oftmals EU-Diplome nicht anerkannt. Das Anerkennungsverfahren ist schwierig und zeitraubend. Prüfungen müssen wiederholt werden. Eine Auswanderung nach Portugal ist für Personen mit speziaslisierter Berufsausbildung nur bedingt ratsam.


Wichtige Adressen für Einwanderer und Reisende:
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Campo dos Martires da Patria, 38
1169-043 Lissabon
Tel: 00351/21/8810210 • Fax: 00351/21/8853846
E-Mail: embaixada.alemanha@clix.pt
Internet: www.lissabon.diplo.de

Botschaft der Republik Österreich
Avenida Infante Santo, Nr. 43, 4.Stock
1399-046 Lissabon
Tel: (+351/21) 395 82 20-2 • Fax: (+351/21) 395 82 24
E-Mail: lissabon-ob@bmaa.gv.at

Schweizer Botschaft
Travessa do Jardim, no. 17
1350-185 Lisboa
Tel: 00351 21 3 944 090 • Fax: 00351 21 3 955 945
E-Mail: vertretung@lis.rep.admin.ch

Deutschland:
Botschaft der Portugiesischen Republik
Zimmerstr. 56
10117 Berlin
Tel: 030-59006350-0 • Fax: 030-59006360-0
E-Mail: berlin@b-portugal.ccn.de

Österreich:
Botschaft der Portugiesischen Republik
Opernring 3
1010 Wien
Tel: (+43 / 1) 586 75 36 • Fax: (+43 / 1) 586 75 36 99
E-Mail: portugal@portembassy.at
Internet: www.portembassy.at

Schweiz:
Botschaft der Portugiesischen Republik
Weltpoststrasse 20
3015 Bern
Tel: (031) 352 83 29 oder 352 86 02 • Fax: (031) 352 86 02.
E-Mail: embpt.berna@scber.dpaccp.pt

<< Vorige Anzeige  I  I  Nächste Anzeige >>